Wie kann ich meinen Rauchmelder testen? Die besten Testsprays für Rauchmelder
Prüfaerosol für Rauchmelder

Dieses Prüfaerosol für Rauchmelder ist auf Amazon erhältlich.

Hin und wieder kommt die Frage auf, ob und wie man seinen Rauchmelder testen kann, denn wenn er nicht funktioniert und man merkt es nicht, dann wäre das fatal. Die Ideen reichen dabei von der Nebelmaschine bis zum Zigarettenqualm, aber das ist alles nicht empfehlenswert. Wenn der Sensor im Brandmelder zum Beispiel Zigarettenrauch abbekommt, kann es sein, dass er zerstört oder verschmutzt wird und dauerhaft Alarm gibt. Dies liegt an dem Teer im Qualm, der sich über die Optik des Sensors legt und diesen damit unbrauchbar macht.

Brandmelder testen – aber richtig!

An jedem Rauchmelder ist allerdings ein Testknopf eingebaut, den man einige Sekunden gedrückt lassen muss, damit er einen kurzen Testpieps (Achtung! Laut!) von sich gibt. Dieser Knopf ist jedoch nur zur Prüfung, ob der Alarm selbst noch funktioniert. Der Sensor des Rauchmelders läßt sich nur mit Qualm oder Rauch testen.Dieser würde allerdings den Sensor selbst verschmutzen und beschädigen.

Aus diesem Grund gibt es ein spezi elles Testspray für Rauchmelder. Dieses enthält ein Aerosol, das silikonfrei und auch nicht brennbar ist, aber dennoch den Sensor der handelsüblichen Brandmelder auslöst. Das Testspray mit den besten Bewertungen habe ich hier verlinkt. Es ist das Indexa Prüfaerosol PAES-01, das mit 150 ml Füllung für ca. 100 Tests ausreicht. Es gibt aber auch noch weitere Testsprays, die für Rauchmelder verwendet werden können. Die folgenden drei sind alle gut von Kunden bewertet worden:

Diese Dose mit 150 ml reicht für ca. 100 Tests.

Auch diese Spraydose enthält 150 ml und ist damit für ca. 100 Sprühstöße mit jeweils einer Sekunde ausreichend.

Diese Dose enthält 125 ml Testgas. Abus empfiehlt Sprühstöße von ca. 5 Sekunden Dauer, aber es empfiehlt sich, erst mit kürzeren Sprühstössen zu testen. Meist reichen diese schon aus, um den Testalarm auszulösen.

Die Anwendung des Testsprays ist relativ einfach: Man sprüht ca. 1 bis 2 Sekunden lang aus etwa 30-40 cm Entfernung auf den Rauchmelder. Dabei ist es wichtig, dass man einige Sekunden nach dem Sprühen wartet, denn es dauert ca. 4-10 Sekunden, bis die Rauchmelder Alarm geben. Interessant ist das Testspray auch für die Leute, die vernetzte Rauchmelder haben, denn mit dem Testknopf piept in der Regel immer nur der, der gerade geprüft wird. Nutzt man das Testspray, sollten alle in der Wohnung verteilten Rauchmelder anspringen.

Bitte bewerten Sie diese Seite:

 
51